Vorige Artikel 10 von 17 Volgende

Colombia - Potosi

€ 12,95
Spezifikation Beschreibung
Herkunft Colombia
Region Caicedonia, Valle del Cauca
Produzent Cafe Granja La Esperanza
Höhe 1400 - 1860m
Sorte Pink Bourbon
Verarbeitungsmethode Other
Geschikte zetmethode Filter
Smaakprofiel Zoet Fruit

Wir haben einen neuen Kaffee von der Granja La Esperanza im Haus! Dies ist ein großartiges Nanolot von ihrer Potosì-Farm. Finca Potosì ist die Farm, auf der die Kaffeereise der Familie Granja begann. Es ist in der Tat ein außergewöhnlicher Ort für die Familie Herrera. Im Valle del Cauca, etwas außerhalb der Stadt Caicedonia gelegen, bietet seine weite Hügelhöhe fruchtbare Böden für das Wachstum einheimischer kolumbianischer und seltener exotischer Sorten. Die Familie Herrera erwarb die Finca Potosí im Jahr 1945. Die Herreras pflanzten mehrere neue Sorten für Kolumbien, begannen die Granja-Experimentiertradition und trieben die Anerkennung anderer Bauern im Cauca-Tal voran. Die folgenden Jahre waren sehr produktiv. Jedes der vierzehn Kinder nahm seinen Anteil an der landwirtschaftlichen Arbeit mit. Dennoch interessierten sich zwei Brüder besonders für die Kaffeeproduktion. Tatsächlich übernahmen Rigoberto und Luis Ende der 1990er Jahre den Familienbetrieb und kauften einige weitere kleine Höfe. Sie begannen, biologische Praktiken in ihrem Kaffeeanbau zu verwenden und suchten außerhalb Kolumbiens nach weiteren Erkenntnissen. Schließlich nutzten sie die Gelegenheit, eine kleine Farm in Panama zu mieten. Rigoberto zog dorthin, mit dem Ergebnis, dass seine Geisha-Lots innerhalb von zwei Jahren den Wettbewerb Best of Panama gewannen. Rigoberto kehrte schließlich nach Granja zurück und brachte eine tiefe Erfahrung und die Samen der panamaischen Geisha mit. Letzteres war der Grundstein für die nächste Wachstumsstufe, die auf der Jagd nach einzigartigen Aromen und dem Super-High-End-Spezialitätensegment begann. Die Entscheidung, die panamische Geisha-Sorte in Kolumbien anzubauen, war für Granja ausschlaggebend, um exotischere Sorten an den kolumbianischen Boden anzupassen und die Terroirs im Cauca-Tal zu erweitern. Sie haben auch begonnen, mit Fermentationstanks zu experimentieren, um eine unglaubliche Kontrolle über die anfänglichen In-Kirsch-Fermentationen für ihre gewaschenen und natürlichen Kaffees zu erreichen. Sie verwenden auch weitgehend mechanische Trocknung, was eine sehr genaue Kontrolle über die Länge und den Grad der Trocknung ermöglicht. Diese Art der Fermentation führt im Vergleich zur traditionellen gewaschenen Verarbeitung zu einem flachen Wasserverbrauch: Dies ist ein weiterer Kernwert von Granja: Fokus auf Nachhaltigkeit. Alle Kaffeeplantagen sind von der Rainforest Alliance zertifiziert: Vom Anbau bis zur Düngung sind alle Prozesse darauf ausgerichtet, die Umwelt und die Gesundheit der Arbeiter zu schützen. Nur für diese Nanolot rosa Bourbon werden die Kirschen nach einer manuellen und strengen Ernte in einen speziellen Tank gelegt, in dem ein Luftabsauger den gesamten Sauerstoff absaugt. Auf diese Weise wird eine anaerobe Gärung für mehr als 166 Stunden in ganzen Kirschen gestartet. Während dieser Stunden wird die Temperatur zweimal täglich von der Außenseite des Tanks kontrolliert, um eine Temperatur von 30 °C im Inneren zu vermeiden. Eine Möglichkeit, eine ideale Temperatur (20 bis 25 °C) zu halten, besteht darin, den Tank zur Hälfte mit Wasser zu füllen. Nach Abschluss der Gärung werden die Kirschen 48 Stunden in einen mechanischen Trockner gegeben, um dehydriert zu werden, und beenden dann den Trocknungsprozess in Solartrockenterrassen für neun Tage. 8 bis 10 Stunden am Tag in der Sonne liegen. Sobald der Feuchtigkeitsgehalt zwischen 12-12,5% liegt, werden die Kaffeebohnen in Vakuumbeutel verpackt, um die entsprechende Stabilisierungszeit zu erreichen und experimentellere und intensivere Aromen in der Tasse zu erhalten. In der Tasse: Wirklich eine funky Menge, mit schönen Noten von tropischen Früchten, Sultaninen, Erdbeerkompott. Dichter Körper, ausgewogene Weinsäure und dunkler Schokoladenabgang.

© 2019 - 2022 Independent Coffee | sitemap | rss